ADR - Albrecht-Dürer-Realschule

Fördern

Individuelle Förderung Kooperatives Lernen Medienkonzept

Fordern

Musikklassen Ergänzungsunterricht/MINT Jugend debattiert Neigungsdifferenzierung

Formen

Beratung Berufs- und Lebensplanung Streitschlichtung Schulsanitätsdienst Schule ohne Rassismus Trainingsraum Bildung für Nachhaltigkeit Zweiter Schulanfang

Bildung für Nachhaltigkeit - Schule der Zukunft

Themen, die dem Bereich der Bildung für Nachhaltigkeit (BNE) zuzuordnen sind, spielen mittlerweise im Unterricht zahlreicher Fächer an unserer Schule eine wichtige Rolle. Deshalb beteiligt sich die ADR seit 2010 aktiv an der Landeskampagne "Schule der Zukunft - Bildung für Nachhaltigkeit" und wurde in diesem Jahr zum zweiten Mal für Ihre Arbeit ausgezeichnet. Erneut im Mittelpunkt der BNE-Arbeit lagen die Projekte zum sozialen Lernen. Im Jahr 2010 hatten sich die jeweils für den Bereich des sozialen Kompetenztrainings verantwortlichen Kollegen/innen der in unserem Schulzentrum ansässigen Schulen (Realschule, Hauptschule und Gymnasium) zu einem Netzwerk zusammengeschlossen. In den folgenden Jahren wurden gemeinsam Unterrichtsmaterialien (z.B. Sammlung von Interaktionsspielen, Lerneinheiten zur konfrontativen Pädagogik) für die Klassen 5 – 7 entwickelt, erprobt und ausgetauscht. Diese Arbeit fand im Schuljahr 2013/14 für Projekte mit den Schülerinnen und Schülern des 8. Jahrgangs eine Fortsetzung. Darüber hinaus haben wir unsere Arbeit im Bereich des sozialen Lernens mit den Maßnahmen zur Berufsorientierung verknüpft. In diesem Zusammenhang stellte die Teilnahme unserer Schule an dem von der Bundesagentur für Arbeit und der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung geförderten Projekt "Komm auf Tour – Entdecke deine Stärken mit uns" einen wichtigen Baustein dar. Das Projekt "verbindet Berufsorientierung und Lebensplanung für Jugendliche mit den Themen Nachwuchssicherung und Fachkräfteentwicklung für Betriebe über einen sichtbaren Stärkenansatz handlungsorientiert" (Projektkonzept "Komm auf Tour"). Im Rahmen eines eintägigen Workshops wurden zunächst die eigenen Stärken aufgespürt und analysiert. In der darauffolgenden moderierten Exkursion erfolgte das Kennen lernen ausgewählter Berufsbilder in ortsansässigen Betrieben. Den Abschluss bildete eine Zukunftswerkstatt, in der die Schüler ihre gesammelten Erfahrungen auswerteten. Das Projekt stand u.a. unter der Zielsetzung, die Planungs- und Entscheidungskompetenz unserer Schüler für die Gestaltung ihres privaten und beruflichen Lebens zu stärken sowie eine frühzeitzeitige Auseinandersetzung mit den eigenen Stärken und Zukunftswünschen anzuregen. Von den Erfahrungen, die unsere Achtklässler im Projekt "Komm auf Tour" sammeln konnten, gingen wichtige Impulse für die weitere Arbeit im Rahmen des sozialen Kompetenztrainings aus. Stichwortartig seien hier erhöhte Selbstreflexionsfähigkeit, höheres Selbstwertgefühl sowie größerer Realitätssinn genannt - wichtige Grundlagen für soziale Lernprozesse, die Möglichkeiten aufzeigen, das Spannungsverhältnis von eigenen Bedürfnissen und den Bedürfnissen anderer produktiv zu nutzen.
Für die Arbeit der Medienscouts wurde die Auszeichnung als "Schule der Zukunft" ebenfalls verliehen. Im Schuljahr 2013/14 wurden vier Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufe 8 sowie zwei Lehrkräfte erfolgreich zu Medienscouts ausgebildet. Im Rahmen von wöchentlichen Sprechstunden und Unterrichtseinheiten, welche in der Jahrgangsstufe 6 von den Medienscouts durchgeführt werden, erfolgt eine Sensibilierung für die Chancen und Gefahren im Umgang mit den neuen Medien wie Handy und iPad.